Jahreshauptversammlung 2016

von Steffi Macharowsky (Kommentare: 0) Der Skiclub ist auf dem richtigen Weg

Auf dem richtigen Weg

Dass der Skiclub auf dem richtigen Weg sei, wie der Trainer Nordisch Gerhard Würz in seiner Bilanz feststellte, wurde allen Anwesenden klar, die den Berichten und Rückblicken des Skiclubs auf das vergangene Vereinsjahr folgten. Laut Würz würden erfolgreiche Sportler zeigen, dass man beim Skiclub Furth im Wald schnell laufe, dass aber auch die Richtung stimme, in die der Verein gehe. Dies werde auch deutlich durch die vielen organisierten Sportwettkämpfe, die vielfältigen Trainingsangebote für Spitzen- und Breitensport – und nicht zuletzt durch das aktive gesellschaftliche Leben und Engagement des Vereins.

 

Der Vorsitzende Wolfgang Schromm begrüßte im vollbesetzten Nebenzimmer des Gasthauses Voithenberghütte neben den anwesenden Mitgliedern und Ehrenmitgliedern auch den Ersten Bürgermeister Sandro Bauer und den Sportreferenten Toni Schmidt. Nach dem Totengedenken ging Wolfgang Schromm in seinem Rechenschaftsbericht auf die Aktivitäten im abgelaufenen Vereinsjahr ein.

 

Trotz der relativ geringen Anzahl an Öffnungstagen am Voithenberg und der auch teils unbeständigen Schneesituation im Langlaufgebiet Gibacht-Althütte machte der Skiclub das Beste aus den gegebenen Umständen. So wurden zahlreiche Trainingseinheiten auf der Althütte und am Gibacht und zwei Alpin-Skikurse durch die vereinseigene Skischule abgehalten, wofür er dem Team um Franz Seidl herzlich dankte. Die von Gerdi Späth durchgeführte Tagesfahrt zum Hochkönig und Saisonabschlussfahrt ins Stubai fanden guten Anklang und waren ein voller Erfolg. Als eines der Aushängeschilder des Skiclubs bezeichnete Wolfgang Schromm den Gibacht-Berglauf, der letztes Jahr als Oberpfalzmeisterschaft ausgetragen wurde. Für das Jahr 2017 kündigte Wolfgang Schromm eine Bewerbung um die Bayerischen Meisterschaften im Berglauf an. Einen besonderen Dank richtete Wolfgang Schromm auch an alle Übungsleiter, welche die zahlreichen Angebote im Breitensport wie Nordic Walking, Mountainbiken, Fitness-Training und Skigymnastik durchführten. Nach einem kurzen Bericht über den Vereinsausflug nach Burghausen im letzten Jahr wies Wolfgang Schromm darauf hin, dass heuer die Region um Berchtesgaden besucht werde. Verantwortlich dafür zeichne sich wieder die Familie Buschek. Überaus stolz sei man beim Skiclub über die Mitgliederzahl von derzeit genau 600. 152 Kinder und Jugendliche zeugen von der Zukunftsfähigkeit des Vereins. Abschließend dankte Wolfgang Schromm allen am Voithenberg tätigen Organisationen für die stets gute freundschaftliche und konstruktive Zusammenarbeit, insbesondere der Gutsverwaltung, der Bergwachtbereitschaft Furth und der Stadt Furth mit den Stadtwerken, sowie allen Sponsoren. Stellvertretend für alle, die den Verein finanziell unterstützen, überreichte der Skiclub ein kleines Dankeschön an Marion und Siegi Mühlbauer, die sich erst kürzlich sehr großzügig zeigten.

Nach dem Dank an die Vorstandschaft und allen Helferinnen und Helfern im Verein, die gemeinsam die Veranstaltungen stemmen, war es Wolfgang Schromm ein besonderes Anliegen, mit Karl Mühlbauer einem langjährigen Mitglied und Helfer im Verein mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft zu danken. Max Franz und Wolfgang Schromm überreichten Karl Mühlbauer die Ehrenurkunde.

 

Im Anschluß daran zeigte Steffi Macharowsky einen Jahresrückblick in einer mit passender Musik hinterlegten Fotoschau. Für viele Anwesende ist dieser mittlerweile feste Bestandteil der Jahreshauptversammlung eine gute Möglichkeit, viele Ereignisse Revue passieren zu lassen. Zahlreiche Impressionen von Veranstaltungen wie beispielsweise dem Turmlauf, der Maiandacht am Liftstüberl, über die sportlichen Events bis hin zum Brettlhupferball, diversen Rennen und Siegerehrungen, der Weihnachtsfeier, den Trainingseinheiten und viele strahlende Kinderaugen zeigten die Vielfalt des Vereins.

 

Bürgermeister Sandro Bauer dankte dem Skiclub für seine Jugendarbeit und sein großes Engagement, bevor er näher auf das geplante Projekt zur Raumentwicklung Gibacht - Cerchov – Althütte einging (siehe eigener Bericht).

Nach den Berichten des Kassiers Sepp Stauber über die solide Finanzsituation und dem der Kassenprüfer Xaver Dengscherz und Thomas Späth ging Sabine Burger als Jugendbeauftragte auf zahlreiche Unternehmungen der Kinder und Jugendlichen ein. Stellvertretend erwähnt seien hier der Jugendausflug in den Hochseilkletterpark nach Hirschau, die Bambini-Wanderung nach Arnschwang auf den Spielplatz und das abschließende Schneeverbrennen auf der Roberthütte.

 

Nach einer kurzen Information über die Aktivitäten der Alpinabteilung durch Christian Franz gab es einen umfassenden Bericht durch Gerhard Würz für die Abteilung Nordisch. Dieser konstatierte dem Verein, das Ziel, ein Ganzjahresverein zu sein, längst erreicht zu haben und mit den Trainingsangeboten eine sportliche Grundausbildung bei den teilnehmenden Kindern zu schaffen, die für alle Sportarten hilfreich sei. Lauf und Koordination, Inlinern, Mountainbiken seien Trainingsinhalte über das ganze Jahr hinweg, zu denen die spezifischen Winterangebote im nordischen oder alpinen Bereich dann hinzukämen. Die Trainingspause nach der Wintersaison gehörte insofern der Vergangenheit an, da die Skiclub-Sportler im Frühjahr und Sommer bei den Laufwettbewerbern der Leichtathleten mit teilnehmen und dort regelmäßig vordere Plätze belegen, aber auch auf Inlinern und Skirollern bei Wettkämpfen im Herbst sich auf den Winter einstimmen. Dank seines engagierten Trainerteams und der Eltern, die die Trainer unterstützen, sei es so auch weiterhin möglich, diversifizierte Angebote zu machen, die jeden Sportler alters- und leistungsabhängig bestmöglich unterstützen. Im Leistungsbereich waren in der letzten Saison mit Jonas Burger und Korbinian Loistl zwei Sportler bei den Bayerischen Meisterschaften am Start. Burger startete auch beim Deutschlandpokal, erreichte als bestes Ergebnis den 6. Platz im Sprint, und ist auch in der neuen Saison im Kader des Bayerischen Skiverbands. Korbinian Loistl, Tobias Buschek und Louis Franz qualifizierten sich für den Kader des Oberpfälzer Skiverbands.

Würz bedankte sich bei allen Helfern der Wettkämpfen, die der Verein selbst ausgerichtet hatte wie dem Berglauf und dem Nordbayerncup in Hirschau, sowie bei der Vorstandschaft des Vereins.

Wolfgang Schromm beendete die diesjährige Jahreshauptversammlung mit einem Video der Einlage beim Brettlhupferball, dessen Motto „Es lebe der Sport“ der Skiclub sicher auch in der Zukunft gerecht werden wird.

Zurück

Einen Kommentar schreiben